bg_c.fw

Wohnen

Ihr Heim gibt Ihnen und Ihrer Familie das gute Gefühl, einen eigenen, sicheren Platz in der Welt zu haben. Umso wichtiger ist es, Ihr Eigentum richtig und umfassend zu versichern.

Unsere Eigenheimversicherung bietet Ihnen den optimalen Versicherungsschutz für Ihr Zuhause.
In diesem Überblick finden Sie die wichtigsten Vorteile unserer Eigenheimversicherung:

Gebäudeschutz

Die Versicherung für Ihr Wohngebäude. Das ist der gesamte Baukörper einschließlich der dazugehörigen Grund- und Kellermauern und aller mit dem Gebäude fest verbundenen Einbauten und Adaptierungen.
In den verschiedenen Produkt-Varianten sind privat genutzte Nebengebäude und Anbauten (wie Garagen und Schuppen) auf dem Versicherungsgrundstück, die sich weder für Wohnzwecke eignen, noch unter einem gemeinsamen Dach mit den versicherten Wohngebäuden befinden, im Rahmen der Versicherungssumme für die versicherten Gebäude teilweise mitversichert; ausgenommen davon sind Treib- und Gewächshäuser.

Die Haushalts- bzw. Hausratsversicherung

Sie gehört zu den gängigsten Versicherungsarten. Über 80 % aller österreichischen Haushalte sind versichert. Häufig schlummert sie jahrelang ein unbeachtetes Dasein, obwohl sich sowohl Prämien- als auch Bedingungsvergleiche lohnen.

Wer braucht eine Haushaltsversicherung?

Allgemein kann man wohl sagen, dass eine Haushaltsversicherung immer dann empfehlenswert ist, wenn die Wiederbeschaffung des Hausrates bei völliger oder teilweiser Zerstörung die finanziellen Reserven übersteigt bzw. man nicht gewillt ist, jene für diesen Zweck einzusetzen.

Wofür braucht man eine Haushaltsversicherung?

Sie gehört zu den gängigsten Versicherungsarten. Über 80 % aller österreichischen Haushalte sind versichert. Häufig schlummert sie jahrelang ein unbeachtetes Dasein, obwohl sich sowohl Prämien- als auch Bedingungsvergleiche lohnen.

  • Feuer (Blitzschlag, Brand, Explosion)

  • Überspannungsschäden

  • Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus

  • Leitungswasserschäden (auch Frost- und Bruchschäden)

  • Sturmschäden und Hagelschäden

  • Glasbruchschäden

Zusätzliche Infos

Zusätzlich beinhaltet sie eine weltweite Privat- und Sporthaftpflichtversicherung
Diese ist eine absolute Notwendigkeit! Denn kleine Ursachen können große Wirkungen nach sich ziehen. Nach dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch (ABGB) haftet jeder Bürger nach oben hin unbegrenzt für alle Schäden, die er anderen schuldhaft zufügt. Dazu zählen auch Leichtsinn, Unvorsichtigkeit oder auch Vergesslichkeit.

Und Schäden können schnell in die zehntausende oder hunderttausende Euro gehen, wenn Personen und/oder Anlagen zu Schaden kommen (das muss gar nicht immer der viel zitierte Tanklastzug sein. Auch auf den ersten Blick harmlose Schäden können zu großen Schadenersatzforderungen führen!).

Eine ganz andere Seite ergibt sich aus einer privaten Haftpflichtversicherung dergestalt, dass die Versicherung für Sie unberechtigte Schadensansprüche abwehrt. Kommt es dabei zu einem gerichtlichen Verfahren, führt der Versicherer den Rechtsstreit und kommt auch für die gesamten Kosten auf. Recht haben und Recht bekommen ist hier mehrheitlich garantiert.

Nun im Detail

Wer ist versichert?

Bei unserer Privathaftpflichtversicherung im Rahmen der Haushaltsversicherung handelt es sich um eine Familienhaftpflichtversicherung, d. h. der Versicherungsnehmer, sein Ehepartner oder Lebensgefährte und die Kinder (längstens bis zum 25. Lebensjahr, wenn sie über keinen eigenen Haushalt verfügen) sind versichert.

Des weiteren sind im Haushalt beschäftigte Personen und auch kleinere Haustiere des Versicherungsnehmers wie Katzen versichert (für Pferde, Hunde etc. brauchen Sie eine eigene Tierhalterhaftpflichtversicherung).

Wie ist der Leistungsumfang?

Die Privathaftpflichtversicherung umfasst bei berechtigten Schäden die Bereiche:

  • Personenschäden
  • Sachschäden und
  • Vermögensschäden (eher selten)

Eigenheimversicherung

Vom eigenen Haus träumt fast ein jeder. Viel Arbeit, Zeit und Geld wird investiert um sich diesen Wunsch erfüllen zu können..
Leider gibt es Ereignisse die all das sehr schnell wieder zerstören können. Wie uns das Hochwasser der vergangenen Tage nur zu deutlich zeigte.

Viele Wissenschaftler sind der Meinung, dass die Erwärmung durch den Treibhauseffekt, massive Naturkatastrophen (Erdbeben, Hochwasser, Hagel, Stürme, Lawinen) fördert und diese dadurch immer häufiger auftreten werden.

Aber auch Feuer, Blitzschlag, Leitungswassers können große Schäden anrichten und gehören richtig abgesichert.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen beschreiben was wir für Sie tun können um Ihr Haus richtig, nicht zu hoch und nicht zu niedrig, gegen alle Gefahren zu versichern um im Schadensfall eine schnelle Auszahlung der Versicherungsleistung zu ermöglichen.

Eigenheim

Eine ganze Reihe von Fragen, die auch bei der Eigenheimversicherung relevant sind, haben wir bereits bei der Haushaltversicherung behandelt; beide Kapitel stehen in einem engen Zusammenhang. Wie bei der Haushaltversicherung beinhaltet auch die Eigenheimversicherung eine Haftpflichtversicherung.

Bei der Eigenheimversicherung deckt die Haftpflichtversicherung Schadenersatzansprüche, die an Sie als Besitzer der versicherten Liegenschaft gestellt werden, z.B. weil Sie vor Ihrem Haus Ihrer Schneeräumpflicht nicht nachgekommen sind, ein Passant hinfällt und sich auf diese Weise verletzt.

Ihr sicherlich mit viel Strapazen, Mühe und finanziellem Aufwand gebautes Haus können Sie gegen ganz bestimmte Gefahren wie Sturm, Schäden durch Leitungswasser, Feuer etc. Schützen.

Wogegen ist man versichert?

Brand, Blitzschlag

(sofern der Blitz direkt ins Haus einschlägt und durch Sondervereinbarung auch gegen indirekten Blitzschlag), Explosion, Absturz von Flugzeugen, Folgeschäden durch Rauch, Ruß, Löschen und Witterungsniederschläge. Manche Versicherungsunternehmen bieten im Rahmen der Feuerversicherung auch Mitversicherung gegen Feuerschäden bei Einfriedungen, Kulturen, Spielplatzeinrichtungen, Laternen, Solaranlagen und Sonnenkollektoren an.

Sturm

(Spitzengeschwindigkeit von mehr als 60 km/h) und Folgeschäden durch umstürzende Bäume, Maste, etc., Hagel, Schneedruck, Steinschlag, Erdrutsch. Manche Versicherungsunternehmen bieten im Rahmen der Sturmschadenversicherung auch eine Mitversicherung gegen Sturmschäden an baulichen Einfriedungen, Spielplatzeinrichtungen, Laternen, Solaranlagen, Sonnenkollektoren, sowie Schäden durch Hochwasser, Überschwemmung und Lawinen an.

Schäden durch Wasser

Bruch und Frostschäden an Rohrleitungen, Frostschäden an angeschlossenen Einrichtungen, Auftaukosten. Gegen Sondervereinbarung können Sie sich gegen Korrosionsschäden, sowie Schäden an angeschlossenen Einrichtungen und Armaturen sowie Kosten für die Behebung von Dichtungsmängeln und Verstopfung versichern lassen. Des Weiteren für Schäden an Zuleitungsrohren des Gebäudes beziehungsweise Grundstückes, Fußbodenheizungen, Solaranlagen und Schwimmbecken.

Was ist versichert?

Versichert sind alle Gebäude und Nebengebäude (Garagen, Schuppen, Abstellräume) auf dem in der Polizze bezeichneten Grundstück, soweit sie laut Antrag in der Versicherung eingeschlossen sind.

Dabei ist unter Gebäude der gesamte Baukörper einschließlich der Grund- und Kellermauern zu verstehen, sowie die mit dem Gebäude fest verbundenen Einbauten und Adaptierungen (dazu zählen z.b. Anstrich, Tapeten, geklebte Boden- und Wandbeläge, Heizungsanlagen, sanitäre Einrichtungen, Wasser-, Elektro- und Gasinstallationen und auch Blitzschutz- und Antennenanlagen.

Durch Sondervereinbarung können Sie auch Schäden an Zäunen und Einfriedungen, Glasdächern und Verglasungen mitversichern lassen. Solaranlagen und Schwimmbecken sind, sofern Sie im Antrag angezeigt wurden, ohne Sondervereinbarung mitversichert.

Was der Versicherer noch bezahlt:

  • Aufräumungs-, Abbruch-, Feuerlöschkosten

    Bis zu drei Prozent der Gebäudesumme

  • den Mietenentgang

    Für höchstens sechs Monate

  • Den ortsüblichen Mietwert

    Wenn Räume, die Sie benützt haben, nach einem Schaden unbenutzbar geworden sind

Haushaltsversicherungen

Der wesentliche Unterschied zwischen Haushalt- und Eigenheimversicherung liegt darin, dass bei der Haushaltversicherung lediglich der Wohnungsinhalt, bei der Eigenheimversicherung auch das Haus selbst versichert ist.

Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf die Musterversicherungsbedingungen für die Haushaltversicherung von 1989.

Die Haushaltversicherung ist eine aus zwei Sparten kombinierte Versicherung: Sie umfasst Sachversicherungen und eine Privathaftpflichtversicherung.

Sachversicherungen

Die Sachversicherung leistet Ersatz bei Abhandenkommen oder bei Beschädigung der versicherten Gegenstände. Im Gegensatz zu einer Personen- beziehungsweise Haftpflichtversicherung, bei der die Höhe der Versicherungssumme im Prinzip nach Belieben festgesetzt werden kann, gilt es bei der Sachversicherung den tatsächlich benötigten Versicherungsschutz ganz genau zu erfassen:

Wenn Sie die Versicherungssumme zu niedrig gewählt haben, sind Sie unterversichert und müssen in jedem Schadensfall einen unfreiwilligen „Selbstbehalt“ bezahlen, wenn Sie hingegen die Versicherungssumme zu hoch gewählt haben, sind Sie überversichert und bekommen im Schadensfall doch nicht mehr als den tatsächlichen Wert des versicherten Gutes ausbezahlt.

Daher empfehlen wir Ihnen, sich immer die Mühe zu machen, den tatsächlichen Wert einer Sache zu ermitteln.

Im Standardpaket der Haushaltsversicherung sind die Risken Feuer, Sturm, Leitungswasser, Diebstahl und eventuell Glasbruch enthalten.

Feuerversicherung

Versicherungsschutz wird geboten für Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion und Flugzeugabsturz.

Als Brand gilt ein Feuer, das nicht bestimmungsgemäß entstanden ist oder sich aus eigenem ausgebreitet hat. Der brennende Tabak in Ihrer Pfeife, die Scheite im offenen Kamin – das ist natürlich kein Brand im Sinne der Versicherungsbedingungen. Wenn sich das Kaminfeuer aber ausbreitet und die Wohnungseinrichtung erfaßt, dann liegt ein „Schadenfeuer“ vor.

Als Blitz gilt nur der direkte Blitzschlag, nicht aber der indirekte, der beispielsweise über elektrische Leitungen Schäden verursacht.

Angebote einzelner Unternehmen umfassen manchmal auch diese indirekten Blitzschläge gegen Prämienaufzahlungen.

Sturmschadenversicherung

Versicherungsschutz wird geboten für Schäden durch Sturm, Hagel, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag und Erdrutsch.

Leitungswasserversicherung

Versicherungsschutz wird geboten für Schäden durch Austreten von Wasser aus Zu- oder Ableitungsrohren oder angeschlossenen Einrichtungen von Wasserleitungs-, Warmwasserversorgungs- oder Zentralheizungsanlagen.

Manche Versicherungsunternehmen bieten im Rahmen der Leitungswasserversicherung auch eine Mitversicherung gegen Bruchschäden durch Korrosion, gegen Dichtungs- und Verstopfungsschäden, gegen Schäden an Schwimmbecken, Fußbodenheizungen und Solaranlagen, gegen Schäden an Wasserableitungsrohren außerhalb des Gebäudes, aber innerhalb des Grundstückes an.

Was wird eigentlich bezahlt?

Der Versicherer bezahlt prinzipiell – ausgenommen bei Tapeten, Malerei und textilen Wand- und Bodenbelägen sowie solchen aus Kunststoff – den Wiederbeschaffungswert der beschädigten, zerstörten oder entwendeten Sachen. Bei beschädigten Sachen wird der Restwert der beschädigten Sache abgezogen. Ist der Zeitwert niedriger als 40 Prozent des Wiederbeschaffungspreises, so wird nur der Zeitwert vergütet. Als Zeitwert gilt der Wiederbeschaffungspreis abzüglich der sich aus dem Alter der Sache ergebenden Wertminderung.

Der Versicherer zahlt auch bis zu 10 Prozent der Versicherungssummen für Schäden an jenen Sachen des Wohnungsinhaltes, die vorübergehend in einem anderen bewohnten Gebäude untergebracht sind (das – nicht ständig bewohnte – Wochenendhaus, die Badehütte oder das Schrebergartenhaus fallen daher nicht darunter).

Außerdem kommt der Versicherer auch für eventuell entstandene Aufräumungs- und Reinigungskosten je nach Vereinbarung auf. Bei Sachen von historischem oder künstlerischen Wert, bei denen die Jahre zu keiner Entwertung führen, wird der Verkehrswert ersetzt. Ein persönlicher Liebhaberwert wird nicht berücksichtigt.

Zu sagen ist auch noch, dass bei zusammengehörigen Einzelsachen, wie zum Beispiel bei einem Kaffeeservice, die Wertminderung, die dadurch entsteht, dass zum Service gehörende Stücke beschädigt oder gestohlen wurden, nicht berücksichtigt wird. Das gilt auch für Briefmarken- und Münzsammlungen.

Bei einem Rohrbruch oder im Fall des Austretens von Leitungswasser aus anderer Ursache leistet die Haushaltversicherung für den Durchnässungsschaden am Wohnungsinhalt Ersatz. Für die Behebung des Rohrbruchs selbst und für die damit verbundenen Nebenkosten ist die Gebäudeversicherung zuständig.

Wenn durch Austritt von Wasser aus Ihrer Waschmaschine die Tapeten und Einrichtungsgegenstände der darunter liegenden Wohnung beschädigt werden, kann entsprechend den Bedingungen auch die in der Haushaltversicherung enthaltene Haftpflichtversicherung in Anspruch genommen werden.

Welche Schäden sind im Bereich der Sachversicherung nicht gedeckt?
Wenn Schäden an den versicherten Sachen von Ihnen oder den mitversicherten Personen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden,

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Schadenfalles trotz Mahnung und nach Ablauf der Zahlungsfrist mit Ihren Prämien im Rückstand sind,

Wenn die Wohnung z.B. mit einem Originalschlüssel aufgesperrt wurde oder unversperrt war,

Wenn ein Diebstahl durch eine in häuslicher Gemeinschaft mit dem Versicherungsnehmer lebende Person begangen wurde,

Wenn Schäden an Gebäudebestandteilen (z.B. Tapeten, Wand- oder Deckenverkleidungen, Verfliesungen, Malerei, Fußböden, geklebte Bodenbeläge, Kachelofen, offene Kamine, Badewanne, Brausetasse, außerhalb der Mauer befindliche Teile von Zentralheizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Sanitärinstallationen) durch eine Gebäudeversicherung gedeckt sind.

Bei Schäden an Baubestandteilen und Gebäudezubehör, wenn sich die Wohnung in einem Ein- oder Zweifamilienhaus befindet, das dem Wohnungsbesitzer gehört (dieser müsste nämlich eine Eigenheimversicherung abschließen),

Vandalismusschäden im Zusammenhang mit Einbruch, sofern die Mitversicherung solcher Schäden nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

Die Versicherer zahlen auch nicht,

Wenn Sie Ihr Bügeleisen stehen lassen und die Wäsche dadurch versengen – versichert ist nur der Brand, nicht aber der Sengschaden,

Bei Sturmschäden, wenn die Windgeschwindigkeit laut Zentralanstalt für Meteorologie weniger als 60 km/h beträgt,

Bei Wasserschäden, die nicht durch Leitungswasser, sondern durch Plansch-, Reinigungs-, Grund- und Hochwasser entstanden sind,

Für Glasschäden, die an Handspiegeln, Beleuchtungskörpern, Hohlgläsern, Glasdächern, Glasbausteinen und Kochflächen entstehen,

Einzelscheiben und Isolierverglasungen im Ausmaß von mehr als fünf Quadratmetern.

Der Versicherer ist auch von der Leistung frei, wenn Sie gesetzliche oder vereinbarte Sicherheitsvorschriften vorsätzlich oder grob fahrlässig verletzen. Wenn Sie beispielsweise in Eigenregie die Elektroinstallationen durchführen, und es kommt – weil Sie dabei nicht sachgerecht vorgegangen sind – zu einem Zimmerbrand, dann wird der Versicherer nicht zahlen.

An Sicherheitsvorschriften haben Sie zu beachten:
Auch wenn Sie die versicherten Räumlichkeiten nur für kurze Zeit verlassen, sind sie zu versperren und alle Sicherungen vollständig anzuwenden.

In länger als 72 Stunden unbewohnten Gebäuden sind während der Dauer der Abwesenheit die wasserführenden Leitungen – Haupthahn – abzusperren.

Während der Heizperiode sind sämtliche wasserführenden Leitungen und Anlagen zu entleeren, sofern die Heizung nicht durchgehend in Betrieb gehalten wird.